Referenzprojekte > Ehem. Metallwarenfabrik Christophery, Iserlohn

Sanierungsuntersuchung und Sanierungsplanung gem. BBodSchG sowie Abbruch- und Entsorgungskonzept

HYDR.O. GEOLOGEN UND INGENIEURE wurden vom AAV Verband für Flächenrecycling und Altlastensanierung mit der Durchführung der Sanierungsuntersuchung und -planung sowie der Erstellung des Abbruch- und Entsorgungskonzeptes beauftragt.

Auf dem rd. 3.900 m² großen Altstandort „Ehemalige Metallwarenfabrik Christophery“ in Iserlohn liegen Schadstoffbelastungen mit Leichtflüchtigen Chlorierten Kohlenwasserstoffen sowie mineralölbürtigen Kohlenwasserstoffen im Boden und im Grundwasser vor, die auf die ehemalige betriebliche Nutzung zurückzuführen sind.

In einer Sanierungsuntersuchung wurden die Schadstoffbelastungen durch weitere Rammkernbohrungen bzw. Bodenluftmessstellen eingegrenzt. Durch die Errichtung von Grundwassermessstellen und Direct-Push-Untersuchungen im oberflächennahen gering wasserführenden Horizont sowie im tieferen Kluftgrundwasserleiter wurde die Schadstoffausbreitung im Grundwasser untersucht. Mit den Ergebnissen der Untersuchungen wird aktuell eine Sanierungsplanung unter Berücksichtigung eines möglichen Erhalts der Bestandsbebauung erstellt. Parallel wurde bereits ein Abbruch- und Entsorgungskonzept für die bestehenden Gebäude erarbeitet.

Bearbeitungszeitraum:

seit 2017

Bearbeiter:

Hartwig Reisinger (Projektleitung), Simon Merk (Projektbearbeitung), Andreas Vogel (Projektbearbeitung), Dr. Rolf Nierhoff (Abbruch- und Entsorgungskonzept)

Auftraggeber:

AAV Verband für Flächenrecycling und Altlastensanierung
Werksstr. 15
45527 Hattingen
Ansprechpartner: Frau Dr. Bettmann; Tel. 02324 5094-18