Referenzprojekte > Deponie Hympendahl

Deponieplanung

Im Rahmen der Flächensanierung zur Entwicklung des Landschafts- und Gewerbeparks PHOENIX West in Dortmund wurde die Arbeitsgemeinschaft SPIEKERMANN / HYDR.O. von der NRW.URBAN GmbH & Co. KG, Dortmund, mit der Planung und fachgutachterlichen Betreuung des Abschlusses der ehemaligen Gichtschlammdeponie Hympendahl beauftragt. Die besonderen Eigenschaften des deponierten Materials erforderten die Realisierung eines möglichst geringmächtigen Abdichtungssystems, damit die Stabilität des thixotropen Deponiekörpers durch das Aufbringen der Abdichtung nicht gefährdet wird. Dazu wurde als wesentliches Abdichtungselement zur Sicherung des Deponiekörpers das Aufbringen einer Kunststoffdichtungsbahn gewählt. Die Oberflächenentwässerung erfolgt über eine Flächendrainage und ein Grabensystem mit sehr geringem Gefälle, das aufgrund des geringmächtigen Aufbaus des Abdichtungssystems die begrenzende Größe darstellte. In Regenenrückhaltebecken erfolgt eine Zwischenspeicherung und eine gedrosselte Einleitung des Niederschlagswassers in die nördlich der Deponie verlaufende Emscher.

Bearbeitungszeitraum:

2007 bis 2011

Bearbeiter:

Peter Mondry (Planung), Hartwig Reisinger (Projektleitung),
Andreas Vogel (Dokumentation)

Auftraggeber:

NRW.URBAN GmbH & Co. KG, Dortmund,
Herr Ebeling, Tel. 0231/43 41 210
Herr Schmid, Tel. 0231/43 41 240

Fachbehörde:

Stadt Dortmund, Tiefbauamt, Herr Wolfkühler, Tel. 0231/50 25 135