Phoenix-West

Altlastensanierung, Flächenrecycling, Baureifmachung

Von 2005 bis 2011 wurde die Sanierung des ehemaligen Hochofenwerks Phoenix-West in Dortmund-Hoerde und die Entwicklung der Fläche zu einem hochwertigen Gewerbestandort durchgeführt. Auf der Grundlage einer EU-weiten VOF-Ausschreibung erhielt die Arbeitsgemeinschaft SPIEKERMANN / HYDR.O. GEOLOGEN UND INGENIEURE von der LEG Stadtentwicklung GmbH & Co. KG, jetzt NRW.URBAN GmbH & Co. KG, den Zuschlag zur fachgutachterlichen Betreuung der Maßnahme. Gemeinsam haben wir die Ausführung der Arbeiten zur Reaktivierung des ehemaligen Krupp-Hoesch-Geländes überwacht und begleitet.

Die Teilfläche Phoenix-West des alten Stahlstandortes PHOENIX umfasst rd. 90 ha zzgl. rd. 20 ha Deponiefläche. Das Gelände wird in einen technologieorientierten Gewerbepark mit bis zu 10.000 Arbeitsplätzen umgenutzt. Für die Umnutzung waren sukzessive Sanierungs- und Baureifmachungsarbeiten erforderlich. Erste Nutzungen sind bereits realisiert.

Bearbeitungszeitraum:
2005 bis 2011

Bearbeiter:
Hartwig Reisinger (Projektleiter), Peter Mondry (Bauoberleitung, Deponieplanung), Felix Höpner (fachgutachterliche Begleitung), Claus Weidauer (Gutachten, Qualitätssicherung) Andreas Vogel (fachgutachterliche Begleitung, Dokumentation)

Auftraggeber:
NRW.URBAN GmbH & Co. KG, Dortmund
Herr Ebeling, Tel. 0231/43 41 210
Herr Schmid, Tel. 0231/43 41 240

Fachbehörde:
Stadt Dortmund, Umweltamt Herr Sümer, Tel. 0231/50 25 426

Referenzobjekte: